In der Schuleingangsphase (SE) bieten sich verschiedene Zeitpunkte für einen Übergang in die Grundschule an,

  • je nach Lern- und  Sprachentwicklung,
  • auf Vorschlag der Klassenkonferenz,
  • in Abstimmung mit den Eltern
  • und der aufnehmenden Grundschule

 

 Schulbesuchsjahr in der Schuleingangsphase (SE)

Vorschlag

 

alternativ

nach SE 1

 

in GS Klasse 2

in GS Klasse 1*

nach SE 2

 

in GS Klasse 2

in GS Klasse 3

nach SE 2 +

 

in GS Klasse 3

-

* nicht empfehlenswert zu Schuljahresbeginn

Am Ende der Schuleingangsphase findet ein sogenanntes "Schülerpraktikum" statt (s. auch unter Schulprogramm) . Die Klassenlehrerin der Schule Eickhorst baut Kontakt mit den Schulen am Heimatort der Kinder auf. Möglichst viele Schülerinnen und Schüler besuchen für zwei Wochen die Grundschule an ihrem Wohnort. Sie nehmen dort am Unterricht teil. Die Klassenlehrerin besucht die Kinder dort und führt mit Eltern und Grundschullehrerinnen/-lehrern Gespräche. Sehr häufig gelingt in dieser Zeit ein Wechsel zur Grundschule.

In Klasse 4 wird in einem Übergangsgutachten festgelegt, ob nach dem Wechsel in die Sekundarstufe weiterhin sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf erforderlich ist.

Für den Förderschwerpunkt Sprache gibt es in der Sekundarstufe eine Förderschule in Bielefeld, die Ravensberger Schule, sowie verschiedene Orte des Gemeinsamen Lernens im Kreis Minden-Lübbecke.